Schulleben

Feste, Feiern Und Gottesdienste

Feste, Feiern und Gottesdienste- Grundschule Kaan-Marienborn

Fest

Ort

Planung

Zuständigkeit

Einschulungsfeier

 

 

 

 

 

 

 

 

Einschulungs-
gottesdienst

Weißtalhalle

 

 

 

 

 

 

 

 

Ev. Kirche, 8.15 Uhr

Termin: 2. Freitag im Schuljahr

Siehe Konzept

Programmliste: ca. 4 Wochen vor den Sommerferien

 

 

 

 

 

Ca. 2 Monate vorher Kontakt:
Pastor Utsch / Frau Podstawa

 

Zukünftige Klassen 2: Deko

Eltern der zuk. Klassen 2: Kuchen und Kaffee

Zukünftige Klassen 3:Kontrolle und Erneuerung der Dekorationsbox

Zukünftige Klassen 4:Erstellen der Namensschilder für die Paten

Religionslehrer

Laternenumzug

Ev. Kirche, Feuerwehr

Anfang November

Alle 2 Jahre Ausrichtung des Auftaktes (ca. 15 min) im Wechsel mit Kita Kunterbunt

Verkauf: Stutenmänner/ Punsch

 

Kita

Religionslehrer

Posaunenspiel (H. Heß)

Weihnachten

 

Adventssingen

Immer montags

1. Schule/Musikraum

2. kath. Kirche
8.15 Uhr

3. Weihnachtsfeier/
Turnhalle 10.00 Uhr

 

 

 

 

Kontakt: Frau Podstawa

Musiklehrer

Religionslehrer

3. Klasse:Organisation Feier und Dekoration

 

Karneval

Turnhalle

KKC

Schulleitung

 

Abschlussgottesdienst

Kath. Kirche, 8.15 Uhr

Termin: Freitag der vorletzten Schulwoche

Ca. 2 Monate vorher: Programmplanung

Kontakt: Frau Podstawa/
Pastor Utsch

 

Musiklehrer

Religionslehrer

Viertklässler

Abschlussfeier

Turnhalle

Patenkinder (Zweitklässler) überrreichen kleines Geschenk

 

Viertklässler: Organisation und Dekoration

Feste/Veranstaltungen im vierjährigen Wechsel:

Sponsorenlauf/Schulfest/Zirkusprojekt/Bundesjugendspiele


 Außerschulische Lernorte „Rund ums Jahr“ an der Grundschule Kaan-Marienborn

Klasse

Fach

Thematische Zuordnung

Lehrplanbezug

Material zum Thema

Vorhaben

Zeitl. Einordnung

Hinweise/

Bemerkungen

1

 

Su

Kennenlernen und darstellen von Lebensbedingungen von Hof und Haustieren

Natur und Leben

--  Tiere, Pflanzen und Lebensräume

Pusteblume

Bauernhofbesuch

Herbst und Frühjahr

  • Familie Büdenbender

„Sonnenhof in Breitenbach“

2

D/SU

Kennenlernen der örtlichen Bücherei und deren Medien und deren Sortierung/ Vorgang des Bücherausleihens/ Berufe in der Bibliothek / Lese Freude fördern

Lesen, mit Texten und Medien umgehen

--  wählen Bücher interessebezogen aus einer öffentlichen Bibliothek

 

Technik und Arbeitswelt

--  erkunden und beschreiben verschiedene Berufe

Bücherei-Rally

Büchereiausweis

Büchereibesichtigung

Frühjahr

  • Stadtbibliothek Siegen und Personal

2

 

 

 

 

Su

Kennenlernen und darstellen von Lebensbedingungen von Zootieren

Natur und Leben

--  Tiere, Pflanzen und Lebensräume

Steckbriefe

Besichtigung eines Zoos

Vor den Sommerferien (Mai- Ende)

-       Zoom Erlebniswelt oder Kölner Zoo


 

Klasse

Fach

Thematische Zuordnung

Lehrplanbezug

Material zum Thema

Vorhaben

Zeitl. Einordnung

Hinweise/

Bemerkungen

3

SU

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

D

 

Bäcker

VOM KORN ZUM BROT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textproduktion

Natur u. Leben:

--  Beobachten u. benennen ausgewählter Pflanzen, deren typischen Merkmale u. Beschreibung des Lebensraums

Technik u. Arbeitswelt:

--  Beruf u. Arbeit

--  Arbeit u. Produktion

Schreiben:

--  Texte situations- u. adressatengerecht verfassen

-- Planen von Texten mit verschiedenen Methoden

Lesen – mit Texten u. Medien:

--  Erlesen kurzer schriftlicher Arbeitsaufträge u. Anleitungen u. handeln danach

--  Texte präsentieren

Sprache u. Sprachgebrauch untersuchen:

--  an Wörtern, Sätzen u. Texten arbeiten

Getreidearten

Mühle

Filme (Edmond NRW)

Poster

Bäcker besucht die Schule (pro Klasse 2 Stunden)

Besuch einer Bäckerei (evt)

Backes Feuersbach

Teig herstellen

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezepte schreiben

Vorgangsbeschreibungen erstellen

 

Herbst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

s.o.

Ansprechpartner: Bäckerei Schneider Herr Fugler

Terminkoordinierung durch den/die KlassenlehrerIn

 

Herr Steuber (Heimatverein)

3

 

 

 

D

Bücherei

n  Lesen

Bereich „Lesen“ allgemein

Lesen mit Texten u. Medien umgehen

-- über Leseerfahrung verfügen

 

Bücherei besichtigen

Zeitlich unabhängig

Stadtbücherei Siegen

KlassenlehrerIn organisiert

3

 

 

 

Su

Siegen

--  Bergbau

--  Hauberg

--  Handwerk

--  Kohlemeiler

--  Entwicklung von Städten

Technik u. Arbeitswelt

--  Berufe u. Arbeit

--  Arbeit u. Produktion

--  Werkzeuge u. Materialien

--  Bauwerke u. Konstruktionen

Raum u. Umwelt

--  Schule, Umgebung

--  Wohnort u. Welt

--  Umweltschutz Nachhaltigkeit

Zeit u. Kultur

--  Früher heute

Haubergsbuch

Buch von Siegen

Ordner Stadt Siegen

Stadtpläne

 

Stadtführung

Gegen Ende des Schuljahrs

Ansprechpartner: Tourismusbüro

- Begleitpersonal

Terminierung: KlassenlehrerIn


Klasse

Fach

Thematische Zuordnung

Lehrplanbezug

Material zum Thema

Vorhaben

Zeitl. Einordnung

Hinweise/

Bemerkungen

4

Gontermann-Peipers

SU

Entstehung der Steinkohle/

Vom Eisenerz zum Stahl/

Zechen früher und heute/

Das Steinkohle-Bergwerk/

Bergbau/

Industriebetrieb/…

Natur und Leben

--  Stoffe und ihre Umwandlung

 

Technik und Arbeitswelt

--  Beruf und Arbeit

--  Arbeit und Produktion

 

GP-Kiste

KisTe

Film

Werksbesichtigung

Herbst und Frühjahr

  • Ansprechpartner GP: Herr Rasch
  • Terminkoordination SL
  • Zu beachten: genügend Aufsichtspersonen
  • Pro Halbjahr eine Führung 

4

Zeus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SU/D

Berufe und Produktion/

Aufbau einer Zeitung/

Bericht schreiben/ Werbewirkung

SU/Natur und Leben

--  Berufe und Arbeitsstätten

--  Arbeit und Produktion

SU/Zeit und Kultur

--  Umgang mit Medien

--  Medienwirkung und Kommunikation

SU/Mensch und Gemeinschaft

--  Konsumverhalten

D/Schreiben

--  Texte situations- und adressatengerecht verfassen

D/Lesen

--  mit Texten und Medien umgehen

D/Sprachgebrauch

--  sprachliche Verständigung untersuchen

--  grundlegende sprachliche Strukturen und Begriffe kennen und anwenden

Zeus-Materialpaket

(Zeus-Arbeitshefte, Tageszeitungen, ZeusKids Monatsausgaben, Reporterausweise, Plakat Titelseite, Lehrerbegleitheft)

ggf. Besuch einer Druckerei

 

Anbieter ermöglicht mehrere Terminvorschläge

  • WR schreibt unsere Schule an
  • Unkostenbeitrag trägt Schule

4

Wangerooge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SU/D

Naturschutz/ ökologisches Gefüge/ Ökosystem/ Nahrungskette/ Anpassung an Umwelt/ Besiedelung durch Menschen/ Veränderung belebter Umwelt/ …

SU/Natur und Leben

--  Pflanzen und Tiere

--  natürliche und gestaltete Lebensräume

SU/Raum und Welt

--  Umweltschutz als gesellschaftliche Aufgabe

SU/Zeit und Kultur

--  früher und heute

D/Schreiben

--  Texte situations- und adressatengerecht verfassen

D/Lesen

--  Texte erschließen

--  über Lesefähigkeiten verfügen

D/Sprechen und Zuhören

--  szenisches Spiel

Wangerooge-Kiste

Klassenfahrt

April/Mai

  • organisatorische Begleitung durch A. Schmitz
  • finanziell durch Förderverein unterstützt
  • Mitspracherecht der Kollegen in Bezug auf Länge der Fahrt (4 oder 5 Tage)
  • Präsentation als fester Programmpunkt am TdoT/Schulfest

4

Fledermausführung

 

 

 

 

 

 

 

 

Führung in den Abendstunden (oberer Waldbereich des Seelbacher Weihers)

September

  • Ansprechpartner: Herr Wiedemann (NABU)

4

 

Verkehrserziehung

 

 

 

 

 

 

 

  • Ansprechpartner Herr Heldmann

Fahrtenprogramm

Das Fahrtenprogramm der unserer Schule besteht im Wesentlichen aus folgenden Ausflügen bzw. Klassenfahrten:

Klasse 1.:      diverse kleinere Ausflüge

Klasse 2.:      Zoobesuch (ZOOM-Erlebniswelt in Gelsenkirchen)

Klasse 3.:     diverse Ausflüge (Stadtführung in Siegen)

Klasse 4.:      Fahrt der Klassen 4 auf die Insel Wangerooge (5 Tage)

Unsere Wangeroogefahrt

Abschlussfahrt der Klassen 4

Seit über 35 Jahren fahren wir mit unseren 4. Klassen traditionell fünf Tage lang ins Landschulheim auf der Insel Wangerooge (Oldenburgisches Jugenderholungsheim). Es handelt sich dabei um einen von der Schulkonferenz beschlossenen Baustein des Schulprogramms, der durch unseren Förderverein unterstützt wird.

Bisher konnte die Fahrt immer reibungslos durchgeführt werden und sie vermittelte den Kindern erlebnisreiche Tage auf der Insel, die noch lange nachwirkten. Erstklässler freuen sich vom ersten Schultag an auf die Klassenfahrt, die ihre Eltern schon selbst erleben konnten.

Der Landschulheimaufenthalt verfolgt zwei Zielrichtungen:

Er ist eingebettet in die unterrichtliche Arbeit in den 4. Klassen in der Verbindung aller Unterrichtsfächer. Die Vermittlung biologischer, geografischer und ökologischer Grundlagen steht dabei im Vordergrund. Damit verbunden sind sprachliche (Steckbriefe, Erlebnisberichte, Tagebuchführung etc.) gestalterische (Plakate zu bestimmten Themenbereichen mit anschließender mündlicher Präsentation, Leporello), sportliche und verkehrserzieherische (die Kinder erhalten vor der Klassenfahrt ihren Fahrradführerschein, damit sie auf der Insel eine Fahrradrundfahrt durchführen können) Aufgaben.

Die Vor- und Nachbereitung der Fahrt gehört ebenfalls zu dieser Klassenfahrt, sodass insgesamt das Thema "Wangerooge - Leben im Wandel der Gezeiten" einen Schwerpunkt im Unterricht der 4. Klassen bildet. Dazu werden abschließend auch themenbezogene Lernzielkontrollen geschrieben.