Schulhunde „Abby“ und „Samu“

Seit dem Schuljahr 2018/2019 hat neben der OGS auch unser Team tierische Verstärkung bekommen, eine cremefarbene Labradoolehündin namens „Abby“. Frau Herling hat für Abby und deren Einsatz im Unterricht ein Konzept erarbeitet, welches der Schulkonferenz vorgelegt und durch diese abgesegnet worden ist.

 

  Schulhündin Abby

Hund:                                Labradoolehündin Abby, geb. 19.03.2016

Einsatzort:                        Grundschule Kaan-Marienborn

                                         Hauptstraße 77, 57074 Siegen

Anzahl der Schüler:          ca. 170, 7 Klassen, zweizügig

Schulhundführerin:          Kerstin Herling, Lehrerin

                                         Jung-Stilling-Str. 51, 57076 Siegen

                                         Tel.: 0271/64644, 0170/3222497

Zertifizierung:                  Selbstverpflichtung für Schulhundteams bei Schulhundweb.de

Haftpflichtversicherung: Agila

Vertrags-Nr.:                    1315383002

Einsatz

Abby begleitet mich seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 in die Schule.

Beschreibung des Einsatzes

Abby ist während der Zeit in der Schule immer unter meiner Aufsicht. Sie befindet sich während der Unterrichtszeit nur in meinem Klassenraum. Außerhalb des Klassenraums ist Abby immer angeleint. Die Kinder, die in meinem Klassenraum unterrichtet werden, haben die Anweisung immer darauf zu achten, dass die Klassentür geschlossen bleibt. Im Klassenzimmer befindet sich immer frisches Wasser für Abby. Regeln für den Umgang mit Abby hängen im Klassenraum aus und werden auch mit jeder neuen Gruppe bzw. neuen Schülerinnen und Schülern besprochen.

 

Diese Regeln sind:

•    1 Hund – 1 Kind

•    In der Box darf ich Abby nicht stören!

•    Ich muss leise sein!

•    Ich darf Abby nichts wegnehmen!

•    Ich achte darauf, dass kein Essen auf dem Boden liegt.

•    Ich wasche mir die Hände, wenn ich Abby gestreichelt habe.

Außerdem hängt außen an der Klassenraumtür ein Schild, das darauf hinweist, dass ein Hund anwesend ist. Abbys Box befindet sich im rechten Winkel neben meinem Pult an der Wand, sodass Abby eine gute Rückzugsmöglichkeit hat.

An welchen Tagen kommt Abby mit in die Schule und wie lange?

Abby kommt nur dann mit in die Schule, wenn der Unterrichtstag so geplant ist, dass ruhiger Unterricht im Klassenraum stattfindet.

 

Vor dem Unterricht

Der Unterricht in der Grundschule Kaan-Marienborn beginnt um 7.55 Uhr. Ich komme mit Abby morgens sehr früh, damit wir nicht so vielen Kindern auf dem Schulhof begegnen. Der Hundedienst hat morgens die Aufgabe frisches Wasser zu holen und auch etwas Trockenfutter für Abby bereitzustellen. Bis zu Beginn des Unterrichts ist meistens die Klassentür auf, so dass ich Abby an der Leine behalte, damit sie den Klassenraum nicht unerwartet verlässt. Wenn alle Kinder im Klassenraum sind und die Tür geschlossen ist, nimmt der Hundedienst Abby die Leine und das Geschirr ab.

 

Während des Unterrichts

Abby darf sich während des Unterrichts frei im Klassenraum bewegen. Wenn sie nicht gestört werden möchte, legt sie sich in ihre Box. Der Sitzkreis ist so gestellt, dass eine Lücke da ist, damit Abby den Sitzkreis verlassen kann, wenn sie möchte. Manchmal geht Abby gezielt zu Kindern hin, legt ihren Kopf auf deren Schoß und lässt sich streicheln. Wenn Abby im Klassenraum liegt, dürfen die Kinder in Arbeitsphasen einzeln hingehen und sie für einen kurzen Zeitraum streicheln. Sie machen so eine kleine Pause, entspannen durch den Kontakt mit Abby und arbeiten dann weiter. Wenn ein Kind mit der Arbeit fertig ist und Abby nicht in ihrer Box liegt, darf es mit dem Leckerbeutel und Abby in den Sitzkreis gehen und kleine Übungen mit ihr machen. Eine weitere Möglichkeit ist, einfach mit Abby zu schmusen oder ihr etwas vorzulesen.

 

Nach dem Unterricht

Der Hundedienst hat die Aufgabe den Wassernapf zu leeren, auszuwischen und in den Schrank zu stellen.

 

Hunde-AG

Die Hunde-AG findet einmal in der Woche von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Es dürfen 6 Kinder teilnehmen, nur aus den Klassen 3 und 4. Es ist für ein halbes Jahr eine feste Gruppe. Die Kinder lernen die Regeln für den Umgang mit einem Hund kennen und theoretische Kenntnisse über Hunde, Rassen, Körperbau, Verhalten usw. Am Ende des halben Jahres wird ein Test geschrieben und die Kinder bekommen einen „Hundeführerschein“. Die Kinder arbeiten auch praktisch mit Abby. Sie lernen das Geschirr anzulegen und abzunehmen, ihr Kommandos zu geben und die entsprechenden Sichtzeichen.

 

Hygieneplan für die Schulhündin Abby

  1. Einleitung
    Die Schulhündin Abby wird zur Tiergestützten Pädagogik an der Schule eingesetzt, um die Arbeit der Lehrer u.a. in den Bereichen Emotionalität und Sozialverhalten, Lern- und Arbeitsverhalten, Sprache und Kommunikation zu unterstützen. Der Hygieneplan hat das Ziel, eine mögliche Infektionsübertragung vom Hund auf den Menschen und umgekehrt zu minimieren.
  2. Ansprechpartner: Kerstin Herling Tel.: 0271/64644
  3. Rechtsgrundlagen
    §36 Infektionsschutzgesetz
    BGV C8 (UVV Gesundheitsdienst)
    §41 und §46 Allgemeine Schulordnung
  4. Dokumentation zum Tier
    Die Schulhündin Abby ist u.a. auch danach ausgesucht, dass durch die Züchtung mögliche Allergien nahezu ausgeschlossen sind. Außerdem ist Abby aggressionslos und zieht sich in Bedrängnis zurück. Frau Herling hat mit Abby eine einjährige berufsbegleitende Fortbildung zum Thema „Tiergestützte Interaktion mit dem Hund“ besucht.
    Alle Schüler und Schülerinnen werden immer wieder darin trainiert adäquat auf den Hund zuzugehen und seine Körpersprache zu deuten!
    Folgende Unterlagen vom Schulhund sind stets einzusehen:

-      Tierärztliches Gesundheitsattest

-      Impfausweis (Kopie)

-      Protokoll der Gesundheitsprophylaxe

-      Versicherungsnachweis

 

  1. Zugangsbeschränkung
    Der Hund erhält keinen Zugang zur Schulküche.
    Der Kontakt mit Schülern mit bekannter Hundeallergie wird vermieden.
  2. Anforderung an die Tierpflege
    Abby ist privat in die Familie von Frau Herling integriert. Sie lebt dort im Haus und nicht im Zwinger und wird artgerecht versorgt.
  3. Reinigung und Desinfektion
    Die Anwesenheit des Hundes führt zu keiner Änderung des üblichen Reinigungs- und Desinfektionszyklus. Es ist aber verstärkt darauf zu achten, dass die Hände regelmäßig vor der Einnahme von Nahrung gründlich mit Reinigungsmitteln gesäubert werden. Ein Waschbecken befindet sich in unmittelbarer Nähe des Klassenraums. Ein Desinfektionsmittel und geeignetes Material zur Entfernung von Ausscheidungen müssen vorhanden sein. Die Hundeutensilien werden separat aufbewahrt und regelmäßig gereinigt.

 

OGS-Hund Samu

s. externes Konzept (einsehbar bei Frau Biazeck, OGS-Leitung)

   
© Grundschule Kaan-Marienborn