Leitfaden für Praktikanten / Praktikantinnen

 

Praxissemester

1.Arbeitszeit:

Das Praxissemester umfasst ca. 5 Monate mit einer Arbeitszeit von insgesamt 250 Zeitstunden. Das Praktikum umfasst von Montag bis Donnerstag je 4-5 Zeitstunden. Insgesamt werden während des Praktikums 70 Unterrichtsstunden unter Begleitung durchgeführt. Die Praktikanten sollen darüber hinaus vielfältige Einblicke in das Schulleben erlangen und wenn möglich, die Arbeit des Offenen Ganztages (OGS) in Absprache in den Stundenplan integrieren, um diese kennen zu lernen. Außerdem nimmt der/die Praktikant/in an Dienstbesprechungen, Konferenzen und Klassenausflügen teil.

2.Organisation

Die Schule und der/die Praktikant/in wird über das Internetportal www.pvp-nrw.deüber das Praktikum informiert. Vor Praktikumsbeginn findet mit Frau Weber ein erstes Gespräch statt. In diesem Gespräch werden, wenn möglich, die Forschungsvorhaben besprochen, damit diese mit der Schulleitung abgesprochen werden können. Der Verlauf des Praktikums wird geplant und die Zuweisung zu einer möglichen Klassenstufe wird ebenfalls besprochen.

Am ersten Tag des Praktikums erscheint der/die Praktikant/in um 7: 45 Uhr in der Schule bei der Schulleitung und füllt die nötigen Dokumente (Verschwiegenheitserklärung, Belehrung zum Infektionsschutz, Datenblatt) im Sekretariat aus. Frau Weber bestätigt den Praktikumsbeginn im PVP. Nach einer Hospitationsphase von wenigen Tagen wird gemeinsam mit der betreuenden Lehrkraft der Unterricht in den zwei Schwerpunktfächern geplant. Der/die Praktikant/in führt den Unterricht unter Begleitung in den zwei Schwerpunktfächern in einer Klasse durch. Weitere Fächer kann er/sie in unterschiedlichen Klassenstufen hospitieren.

Zunehmend übernimmt der/die Praktikant/in selbstständiger Unterrichtsaufgaben und- sequenzen. Insgesamt wird der/die Praktikant/in 5 Unterrichtsbesuche erhalten (1 überfachlicher, je 2 pro Fach). Diese Unterrichtsstunden oder –sequenzen plant er/sie in Absprache, hält dies schriftlich fest und führt den Unterricht selbstständig durch. Pro Fach wird mindestens ein ausführliches Unterrichtsvorhaben (Unterrichtsreihe) gemeinsam geplant und schriftliche festgehalten. Der/die Praktikantin führt zunehmend mehr Unterricht eigenständig durch. Auch in der Planung des Unterrichts übernimmt der/die Praktikantin zunehmend mehr Verantwortung.

Regelmäßig werden Unterrichtsbeobachtungen und eigene unterrichtspraktische Tätigkeiten reflektiert. Die unterstützende Lehrkraft steht dabei beratend zur Seite. Dazu wird ein wöchentlicher Planungs- und Besprechungstermin eingerichtet, in welchem der Beratungslehrer mit dem/der Praktikanten/in Unterricht plant und nachbespricht.

Der/die Praktikant/in legt den Stundennachweis wöchentlich der betreuenden Lehrkraft vor.

Ansprechpartner für das Praktikum ist neben der betreuenden Lehrkraft auch Frau Weber (ABA). Die Schulleiterin, Frau Schönfelder, steht ebenfalls für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

 

3.Praktikumsinhalte:

 

- Beobachtungen von einzelnen Schülern

- Beobachtungen von Unterrichtssequenzen und Unterrichtseinheiten

- Förderunterricht gestalten (in Kleingruppen und Einzelförderung)

- Schüler beraten und Hilfestellungen geben

- Einzelne Unterrichtssequenzen planen, durchführen und reflektieren

                - Eine Unterrichtsreihe pro Fach (Unterrichtsvorhaben) planen und durchführen

- Eigene Kompetenzen und Beobachtungen kritisch reflektieren

                - Einblick in die Lehrertätigkeit gewinnen und an Konferenzen, Dienstbesprechungen und außerschulische Aktivitäten teilnehmen

- Konzipieren von Hausaufgaben

- Kontrollieren von Aufgaben der Kinder

- Konzipieren und Kontrollieren von Lernzielkontrollen

4.Anlagen:

Verschwiegenheitserklärung

Erziehungsvereinbarung der Grundschule Kaan-Marienborn

Kurzbeschreibung der Schule

Belehrung zum Infektionsschutz

Ggf. Praktikumsvertrag

 

   
© Grundschule Kaan-Marienborn